Konfirmandenrüstzeit

So ist der Dank über die geschichtlichen Ereignisse vor allem auch ein Dank an den barmherzigen Gott.  Aus der Geschichte zu lernen ist eine Aufgabe für jeden Menschen und bedeutet vor allem Gehorsam gegenüber Gottes Gebot und Vertrauen zu seinen Zusagen.  Jesus hat es in einem einzigen Wort zusammengefaßt:  Du sollst den Herren, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt. Und du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst (Matthäus  22, 37.39).

Mit solchen Gedanken hatten wir uns nach dem Gottesdienst am 03.10. auf den Weg gemacht, u.a. auch an die historischen Stätten der Erinnerung im Harz (Grenzwanderung, ehemalige Grenzanlagen) und in die Berliner Hauptstadt (die zerstörte, dann geteilte Stadt, Berliner Dom, Brandenburger Tor).   Die Konfirmanden konnten vieles wahrnehmen. Längst konnte nicht alles angesprochen und bedacht werden. Wichtig waren die Tage dennoch, auch für unsere Gemeinschaft und für die künftige Zeit des Konfirmandenunterrichtes.  Wir sind dankbar über viele schöne Erlebnisse, manches kleine Abenteuer und vor allem über die Bewahrung im Unterwegsein.  Wir blicken zurück auf gute und gesegnete Tage.   Gilbert Peikert.

Wer einen kleinen Eindruck gewinnen will, der kann sich unter folgendem Link die Rüstzeitbilder anschauen.

http://picasaweb.google.de/kircheseelitz/Wanderruste#